• Research Profile

    © Universität Bielefeld

Central Academic Institutes


  • Centrum für Biotechnologie (CeBiTec)

    The Center for Biotechnology – CeBiTec – is one of the largest faculty-spanning central academic institutions at Bielefeld University. Its purpose is to bundle the biotechnological activities and research projects at the university, to foster cross-linking of research approaches and technologies from different research fields and to develop innovative projects within its two main research areas: Large Scale Genomics and Big Data Bioinformatics and Metabolic Engineering of Unicellular Systems and Bioproduction.

  • Center for Cognitive Interaction Technology (CITEC)

    Developing technical systems that are intuitive and easy to operate for human users: this is the objective of the Center for Cognitive Interaction Technology (CITEC). Technical systems should adapt to their human users and not the other way round. From 2007 until 2019 CITEC was part of the Excellence Initiative funded by the Federal and State Governments.

  • Forschungsinstitut für Kognition und Robotik (CoR-Lab)

    What are the basic building blocks of cognition and learning? How can we endow robots with some social competence, to make them acceptable as assistants to humans? How can machines communicate smoothly and on semantic levels with humans? Such important yet unsolved and persistent research questions have been guiding Bielefeld researchers in the key area of Interactive Intelligent Systems for many years.

  • Forschungsschwerpunkt Mathematische Modellierung (FSPM²)

    The Research Centre for Mathematical Modelling (RCM2) is an inter-departmental institution of Bielefeld University which provides a common platform for applications of mathematics to the sciences. The activities include both research and training in mathematical modelling and in mathematical solution techniques.

  • Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG)

    Das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) wurde 1996 in Bielefeld gegründet mit dem Ziel eine Lücke in der interdisziplinären Konflikt- und Gewaltforschung zu schließen. Mittlerweile ist das IKG eine der führenden deutschen Forschungseinrichtungen in diesem Bereich und bietet eine umfassende Struktur für interdisziplinäre Theorieentwicklung und empirische Forschung zu politisch und gesellschaftlich relevanten Phänomenen um Konflikte und Gewalt sowie ihren Implikationen für sozialen Zusammenhalt, Partizipation, Demokratie und Frieden.

  • Institut für Mathematische Wirtschaftsforschung (IMW)

    Das Institut für Mathematische Wirtschaftsforschung (kurz: IMW) ist ein Zentrum für innovative, interdisziplinäre Forschung in den Gesellschaftswissenschaften, insoweit sie mathematischen Modellen zugänglich sind.

  • Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung (IZG)

    Das Interdisziplinäre Zentrum für Geschlechterforschung (IZG) an der Universität Bielefeld ist eines der ersten Zentren im deutschsprachigen Raum, das Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in den Mittelpunkt seiner Forschungen gestellt hat. Die Aktivitäten des Zentrums richten sich auf die Akzentuierung, Förderung und Durchführung von Geschlechterforschung in einer interdisziplinären Perspektive. Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern sind dabei ebenso Thema wie Differenzen innerhalb der Geschlechtergruppen.